VDDS – Verband Deutscher Dentalsoftware Unternehmen
Sprache:
deutsch englisch
Login für Mitglieder

Eine der Hauptaufgaben des VDDS ist es, in verschiedenen Arbeitsgruppen, die sich aus Entwicklern unserer Mitgliedsunternehmen zusammensetzen, Softwarestandards zu definieren.

Dies gelingt beispielsweise durch programmierte Schnittstellen, die es Ihnen als Nutzer ermöglichen, Informationen programmübergreifend zu verwenden. Alle Softwareprodukte unserer Mitgliedsunternehmen unterstützen die vom VDDS entwickelten Schnittstellen - das minimiert die Entwicklungskosten und erhöht gleichzeitig die Effizienz Ihrer Praxissoftware.

Die Schnittstelle AzP befindet sich derzeit im Test. Sie wurde unter Federführung der KZBV gemeinsam mit anderen – auch nicht im VDDS organisierten – Herstellern zahnärztlicher Praxisverwaltungssoftware in einer Arbeitsgruppe entwickelt.

Ziel der Schnittstelle ist es, die ärztliche/zahnärztliche Dokumentation von einem System zu einem anderen zu übertragen, um die Anforderungen aus dem Patientenrechtegesetz zu erfüllen.

Es handelt sich um eine offene Schnittstelle, die allen Herstellern von Praxisverwaltungssoftware frei zur Verfügung steht.

Weitere Informationen zur Schnittstelle finden Sie unter AzP-Schnittstelle.
VDDS-transfer
Die Schnittstelle VDDS-transfer® ermöglicht beim Wechsel der Software von einem Verwaltungsprogramm zum anderen eine reibungslose Datenübertragung. Sie erfordert einen sehr hohen Wartungsaufwand, da sich alle gesetzlichen Änderungen in der Schnittstelle niederschlagen. Die Schnittstelle steht allen Mitgliedsunternehmen des VDDS und ihren Kunden – also Ihnen, den Zahnärztinnen und Zahnärzten – zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Schnittstelle finden Sie im Entwicklerbereich.
VDDS-RZ
Die Schnittstelle VDDS-RZ® ermöglicht eine Datenübertragung zwischen der Software in Ihrer Praxis und privaten Verrechnungsstellen. Die Übertragung erfolgt verschlüsselt, so dass die Daten sowohl auf einem Datenträger als auch online übertragen werden können. Diese Schnittstelle wird ständig überprüft und weiter entwickelt. Sie steht allen Softwarehäusern und privaten Verrechnungsstellen zur Verfügung, die ordentliches oder außerordentliches Mitglied des VDDS sind.

Als Erweiterung steht die Schnittstelle VDDS-RZ-CLIENT zur Verfügung. Sie stellt die Verbindung zwischen Praxissoftware und einem Client der privaten Verrechnungsstelle her und ermöglicht Anfragen an die private Verrechnungsstelle oder die verschlüsselte Übertragung der Abrechnungsdaten auf Knopfdruck.

Weitere Informationen zur Schnittstelle finden Sie im Entwicklerbereich.
VDDS-media
Zahnarztpraxen sind heute zunehmend mit digitalen bildgebenden Systemen ausgestattet, die vorteilhaft mit der Praxisverwaltungssoftware zusammenarbeiten sollen. VDDS-media® ist die passende Schnittstelle für diese Systeme. Sie bietet eine problemlose und einheitliche Anbindung der digitalen Röntgen- und Kamerasysteme an die Praxis-EDV. Die Spezifikation der Schnittstelle stellt der VDDS kostenlos zur Verfügung.

Aktuelle Informationen zu Schnittstellen

Schnittstellen sind und bleiben ein wichtiges Thema am Dentalmarkt. Der VDDS setzt sich seit Jahren aktiv dafür ein und entwickelt und pflegt Schnittstellen selbst oder wirkt in entsprechenden Arbeitsgruppen mit.


Im Jahre 2013 hat sich in Bezug auf Schnittstellen einiges bewegt
  • unter Federführung der KZBV und gemeinsam mit anderen - nicht im VDDS organisierten - Herstellern zahnärztlicher Praxisverwaltungssoftware wurde die Entwicklung der Schnittstelle AzP (Schnittstelle zum Austausch zahnärztlicher Patientendaten) begonnen
  • innerhalb des VDDS wurde die Arbeitsgruppe VDDS-RZ® unter Leitung von Frau Nicola Hansen (DZR) gegründet, die eine XML-basierte Schnittstelle entwickelt
  • die Schnittstelle VDDS-RZ-CLIENT hat sich etabliert und ermöglich die Übertragung von Abrechnungen an eine private Verrechnungsstelle auf Knopfdruck

Weitere Informationen zu den Schnittstellen finden Sie unter Für Zahnmediziner und Für Entwickler.

Weitere Neuigkeiten